Besonderheiten
Montessori-Pädagogik

Die Idee der Montessori-Pädagogik ist, das Kind dort anzunehmen, wo es steht, und durch Bereitstellen von Lernimpulsen und einer geeigneten Lernumgebung in seiner Entwicklung zu fördern. Dabei bestimmt das Kind sowohl Inhalt als auch Tempo der Aneignung. Montessori-Material gibt es seit vielen Jahren vor allem in Grundschulen. Kindertagesstätten und weiterführende Schulen entwickelten erst später Konzepte zur Umsetzung der Montessori-Pädagogik.

Die Grundlage für eine konzeptionelle Umgestaltung hin zu Montessori ist unter anderem das sogenannte „Montessori-Diplom“. Dieses ist auch für Kindertagesstätten relevant und kann somit zur Veränderung beitragen. Das Montessori-Diplom haben einige unserer Mitarbeiter/innen erworben und verändern ihre jeweilige Kindertagesstätte bereits nach dem Konzept der Montessori-Pädagogik.

Tiergestützte Pädagogik des Kita-Trägers aus Karlsruhe

In einer unserer Einrichtungen wird bereits ein Therapiebegleithund eingesetzt. Die Leitung der Kita Dorfwies, Frau Daniela Helfert, hat Ihren Hund zu einem Therapiebegleithund ausbilden lassen und setzt diesen nun in Ihrer Arbeit mit den Kindern gezielt ein.

„Das gute Verhältnis zwischen Mensch und Hund
beruht nicht zuletzt darauf, dass Hunde keine
Menschenkenntnis besitzen.“
sibirisches Sprichwort

 

Ein Therapiehund ist sensibel gegenüber Gefühlszuständen und Beeinträchtigungen der Kinder. Mit Hilfe von seiner Bezugsperson kann er die Entwicklung des Kindes positiv beeinflussen. Durch sein einfühlsames Wesen schafft er eine positive Atmosphäre und steuert das soziale Verhalten der Kinder. Er vermittelt jedem Menschen das Gefühl von körperlicher Nähe und Geborgenheit.

Tiergestützte Pädagogik

Die Idee der tiergestützten Pädagogik und Therapie ist die Erleichterung und Förderung von Lernprozessen und die Unterstützung von pädagogischer Arbeit in Schulen, Heimen und heilpädagogischen Einrichtungen. Die Anwesenheit von Tieren in einer Einrichtung fördert die Entwicklung des Sozialverhaltens der Kinder und schult sie im Umgang mit Mensch und Natur. Außerdem werden Empathie und Konfliktfähigkeit gestärkt.

Informationen zu tiergestützter Therapie und Pädagogik und ihr Konzept finden Sie hier: www.tiergestuetzte.org


Unsere Ziele durch den Einsatz eines Therapiebegleithundes sind:
  • Eine positive Einstellung gegenüber dem Lebewesen Hund zu fördern.
  • Einfühlungsvermögen in das Lebewesen Hund zu vermitteln.
  • Wissen der Grundsätze in der Kommunikation Hund und Mensch, durch die Vermittlung der Signale eines Hundes.
  • Die Kinder mit einem adäquaten Umgang mit unbekannten Hunden vertraut machen.
  • Den Kindern soll zugetraut werden, mit einem Hund zu arbeiten. Ihnen wird gezeigt wie man sich diesem verständlich gegenüber ausdrückt zum Beispiel mit Signalworten wie „Sitz“ und „Platz“.
  • Durch den Hundekontakt soll eine positive Veränderung des Selbstbewusstseins bei den Kindern erreicht werden.
  • Eine positive Veränderung des Körperbewusstseins, durch das gemeinsame Spielen mit dem Hund. Die Fein- und Grobmotorik wird hierbei geschult.
  • Eine positive Veränderung der Sozialkompetenz der Kinder. Durch die Anwesenheit eines Hundes kann die Kommunikationsbereitschaft gefördert werden sowie Stress und Anspannung abgebaut werden und beruhigend auf die Umgebung eingewirkt werden.

Wir sehen den Einsatz von Therapiehunden in Kindertageseinrichtungen für alle Beteiligten als bereichernd und gleichzeitig wertvoll. Darum unterstützen wir die Tiergestützte Pädagogik in unseren Einrichtungen.

Sport- und Bewegungserziehung

Eine weitere Besonderheit unserer Kindertagesstätten ist, dass in einem Großteil Sport- und Bewegungsangebote durch qualifizierte Übungsleiter des PSK e. V. durchgeführt werden. Manche Kitas dürfen wöchentlich die Sporthallen, das Schwimmbad und das Gelände des Vereins nutzen. In anderen Einrichtungen wiederum werden Sportangebote durch qualifizierte Übungsleiter in den kitaeigenen Räumlichkeiten durchgeführt. Durch die tolle Kooperation mit dem PSK e. V. kann somit eine intensive Bewegungserziehung der Kinder ermöglicht werden.

Unsere Einrichtungen sind geprägt durch folgende pädagogischen Besonderheiten:
  • Die Kita Rabennest in Karlsruhe wird durch drei Erzieherinnen mit Montessori-Diplom stark geprägt.
  • Die Kita Wasserfrösche in Karlsruhe hat eine Kooperation mit dem PSK e. V. und kann somit regelmäßig Sportangebote verwirklichen.
  • Die Kita Räuberkiste in Karlsruhe legt ihren Schwerpunkt auf Sprachförderung und zählt zu den Kindertagesstätten mit dem Schwerpunkt Integration und Sprache.
  • Die Kita Grashüpfer in Stutensee hat durch ihre Nähe zum Wald eine starke Ausprägung der Naturpädagogik.
  • Die Kita Dorfwies in Karlsruhe-Grünwettersbach betreibt aktiv die tiergestützte Pädagogik durch einen Therapiebegleithund der Leiterin Daniela Helfert.